Shirakawa-go Village

Genießen Sie einen Aufenthalt in einem traditionellen Haus, das ohne Verwendung von Nägeln gebaut wurde

 

Das Dorf Shirakawa-gu liegt nur wenige Schritte vom Berg Hakusan entfernt und ist einer der wichtigsten Orte in der Stadt Gifu.

Die Schönheit dieses Dorfes ist unbeschreiblich und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Tolle Aktivitäten und Attraktionen

  • Gedenkszenen für die alte Geschichte Japans
  • Das Museum widmet sich der Seide, dem wichtigsten Exportgut der Region

Wie man dorthin kommt

Wir empfehlen Ihnen, mit dem Bus vom JR-Bahnhof Takayama nach Shirakawa-go zu fahren.

Sie können die JR Takayama Bahnlinie von Nagoya und Gifu zum Takayama Bahnhof nehmen.

Busse nach Shirakawa-go fahren vom Takayama Bus Center ab und die Fahrzeit beträgt ungefähr 50 Minuten.

Beginnen Sie Ihre Tour in Ogimachi

Ogimachi ist das Zentrum von Shirakawa-go, einem kleinen Dorf mit Gacho-Zukuri-Häusern.

Diese Art von Gebäude zeichnet sich durch Höhe und enge Räume sowie schräge Strohdächer aus

Verpassen Sie also nicht, diese Häuser während der Winterschneesaison zu besuchen

Der Begriff Gacho-Zukuri bedeutet wörtlich "wie Hände rufen".

Jedes Haus ist ein seltenes Meisterwerk der Tischlerei, da sie ohne Verwendung von Nägeln gebaut werden

Sie sind miteinander verflochtene Balken mit großer Perfektion und zeichnen sich durch ihre solide Konstruktion aus, die sie seit dem frühen neunzehnten Jahrhundert n. Chr. In diesem Land, das ständig Erdbeben ausgesetzt ist, standhalten ließ.

Eine Reise in die alte Vergangenheit

Viele der Gebäude wurden in Museen umgewandelt, die die einzigartige Geschichte und Architektur der Region sowie einige der wichtigsten Shirakawa-Go-Industrien zeigen. Viele dieser Häuser werden als Gästehäuser genutzt, die Besuchern Übernachtungsmöglichkeiten bieten.

Wenn Sie durch die Straßen gehen und den Duft von Holz einatmen, unternehmen Sie eine Reise in das vormoderne Japan. Sie können auch auf die Aussichtsplattform Shirayama klettern, um einen atemberaubenden Blick auf das Dorf von vor langer Zeit zu genießen.

Gasho-Zukuri Minkaen Museum

Dieses Freilichtmuseum wurde unter freiem Himmel in einer dörflichen Umgebung erbaut und umfasst neben überall verteilten Häusern mehrere Gebäude mit jeweils einer bestimmten Funktion wie Lagerhäuser und einen Tempel. Sie können Ausstellungen lokaler Handarbeiten sehen, von denen Sie einige selbst ausprobieren können. In der Umgebung finden Sie auch mehrere Restaurants und Geschäfte, in denen Souvenirs verkauft werden. Dies macht es zu einem idealen Ort für etwas Ruhe.

Duboroku Festival

Doboroku ist ein sehr beliebtes lokales Getränk, das es zu einem festen Bestandteil des Herbstfestivals gemacht hat. Es handelt sich um eine ungefilterte Sake-Sorte, die dem hausgemachten japanischen Wein ähnelt und in den meisten Teilen Japans mit Ausnahme einiger ausgewiesener Regionen verboten ist.

Wir laden Sie ein, den Chichi-Mai-Löwentanz zu sehen, der Mitte Oktober stattfindet. Während des restlichen Jahres können Sie im Duboroku Matsuri Ballsaal alles sehen, was Sie wollen.

Dorfhäuser

Einige dieser Häuser sind noch bewohnt, so dass sie für Besucher nicht zugänglich sind, andere sind für die Öffentlichkeit zugänglich und zweifellos einen Besuch wert.

Das Wada House befindet sich neben der Bushaltestelle im Zentrum des Dorfes Ogimachi, umgeben von einem wunderschönen japanischen Garten.

Das Kanda-Haus soll eine mehr als 150-jährige Geschichte haben und auf dem Dachrahmen Inschriften des ursprünglichen Zimmermanns aufweisen, der das Haus um 1850 baute.

Das Nagase-Haus war die Heimat einer Familie von Ärzten und ist heute eine Ausstellung medizinischer Geräte aus der Edo-Zeit (1603-1867), sowohl schillernde als auch ängstliche Besucher.

Tajima House Museum für Seidenkultur

Dieses Museum zeigt die Geschichte und die Schritte der Seidenproduktion, die eine der wichtigsten Industrien im Dorf Shirakawa-go war. Tatsächlich hat das Tajima House großes Interesse daran, die traditionelle Seidenproduktion wiederzubeleben.

Myozenji Tempel Museum

Die Mönchsresidenz neben dem Haupttempel, die nicht mehr genutzt wird, wurde in ein Museum umgewandelt, das die Geschichte des Tempels aus dem Jahr 1748 zeigt. Der Tempel selbst beherbergt eine kolossale Buddha-Statue, und die alte japanische Geschichte riecht nach Glockenturm und die angrenzende Eibe.

Ein glitzerndes Dorf zu jeder Jahreszeit

Shirakawa-go Village belohnt Sie für Ihre Rückkehr, da die wechselnden Jahreszeiten ihre verschiedenen Aspekte hervorheben. Das Dorf Shirakawa-go ist dank der glitzernden Kirschblüten in der hellen Sommersaison, des dunklen Herbstlaubs und des ruhigen Winters, der mit Eis bedeckt ist, immer auf dem Höhepunkt.

Sie können innerhalb von zwei Stunden durch den größten Teil des Dorfes Shirakawa-go wandern, aber Sie brauchen mehr Zeit, wenn Sie die charmante Atmosphäre wirklich genießen möchten.

Stellen Sie sich das erneuerte Leben auf dem japanischen Land vor und entfliehen Sie dem Druck des heutigen schnelllebigen Lebens. Wir empfehlen Ihnen dringend, in einem der Gästehäuser zu übernachten. Vergessen Sie jedoch nicht, Ihren Aufenthalt im Voraus zu buchen.

Lesen Sie auch:

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Sie werden nicht Ihre E-Mail-Adresse veröffentlicht.

ArabicEnglishFrenchGermanRussianSpanish